SOLARSTROM

Mittlerweile gibt es auch in Lwamaggwa ein paar Stromanschlüsse an das öffentliche Netz. Aber die Versorgung ist sehr instabil, man weiß nie, wann Strom da ist, man kann sich auf keine Zeiten verlassen. Deshalb unterstütz der Ugandakreis auch weiterhin die Installation dezentraler Solaranlagen insbesondere für die Beleuchtung.

Die Kühlung und damit sichere Lagerung von Medikamenten in der Krankenstation wird über eine separate Solaranlage mit modernen Akkus abgesichert. Die Schulen haben Leseräume, die durch eine Solaranlage stabil versorgt werden und es den Schülern so ermöglicht, auch am Abend Hausaufgaben zu erledigen oder zu lernen. Ebenso haben die Internate der Secondary School Solaranlagen zur Beleuchtung der Räume.

Ein weiteres wichtiges Projekt sind kleine Solarlampen zur Versorgung der privaten Häuser. Der Ugandakreis hat einen Fond geschaffen, aus dem ein kleines Solarsystem mit Panel, Lampe und Aufladestation für ein Handy für einen Haushalt angeschafft werden kann. Die Familie kann dann in Raten die Anschaffungskosten zurückzahlen.

Kleine dezentrale Lösungen sind in der aktuellen Situation in Lwamaggwa ein wichtiger Schritt, um den jungen Menschen in den Schulen und den Familien die Möglichkeit für eine bessere Bildung zu ermöglichen.

Hierbei freuen wir uns über jede Unterstützung.