WASSER IST LEBEN

Mit Unterstützung des Ugandakreises sind seit 1992 vier 200 – 300 m3 große Erdzisternen, diverse kleinere sowie Familienzisternen mit einem Fassungsvermögen von 10 m3 in unsrer Partnergemeinde Lwamaggwa gebaut worden. An allen neuen Gebäuden wird das Regenwasser über die Dachflächen in diesen Zisternen gesammelt. Nachteil bis heute sind die eingeschränkte Wasserqualität (stehendes Gewässer) und die begrenzte Bevorratung, so dass nach weiteren Möglichkeiten, die Wassersituation zu verbessern, gesucht wurde.
Im Dezember 2015 wurde bei einer Probebohrung Wasser in guter Qualität und ausreichender Menge (ca. 4000l/h) gefunden. Die Freude und Erwartung der Menschen in Lwamaggwa über dauerhaft sauberes Wasser in der Dispensary, den Schulen und im Ort, ist sehr groß.
Im Januar 2016 wurde bei einem Besuch in Lwamaggwa mit den Vertretern der Gemeinde, der Diözese und einer in Uganda ansässigen Firma beraten und überlegt, wie und in welchem Umfang das Wasser in Lwamaggwa an die Oberfläche gepumpt und verteilt werden kann. Das technische und organisatorische Konzept war schnell erarbeitet. Inzwischen liegt ein erstes Angebot vor, welches in den letzten Wochen sowohl in Uganda als auch in Deutschland diskutiert wurde. Hierzu muss parallel die Finanzierung gesichert werden.
Im Ergebnis der Diskussion werden in einem ersten Schritt das Pumpenhaus und eine Entnahmestelle im Ort errichtet, so dass die Gemeinde erste Erfahrungen mit der Verteilung des Wassers machen kann. Hierfür ist die Finanzierung gesichert. Für den geplanten weiteren Ausbau werden jedoch noch ca. 30.000 € benötigt. Die Menschen in Lwamaggwa und auch der Ugandakreis in Heiligenstadt und in Rheine/Elte hoffen auf eine schnelle Umsetzung dieses wichtigen Projektes.

Hierbei freuen wir uns über jede Unterstützung.